Russland: Ein Kurs über die Einsamkeit?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 912 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(547)         

Das angebliche diplomatische Duell der Russischen Föderation und des Westens hat begonnen. So studieren weite Rivalen einander, Stiche austauschend. NATO reduziert Zusammenarbeit? Russland kann es…ablehnenüberhaupt erwähnte Jemand Wirtschaftssanktionen? Da Mosqua und geht zum WTO…nichtnoch "Die großen sieben" ist mit etwas unzufrieden? Russland selbst wird sich mit Unabhängigkeit von Abkhazia und Südossetien…befassen

Austausch der Höflichkeit

Um schön zu sein, sollte Es bemerkt werden, dass den letzten lauten Behauptungen der russischen Behörden auf einmal von der natürlichen Redekunst gefolgt wurde: Nicht wir haben das erste begonnen. So, diplomatische Spiele haben wirklich die internationalen Gemeinschaften begonnen. Aber wegen derselben Justiz ist es nicht notwendig zu vergessen, dass die Reaktion des Westens auch absolut voraussagbar war. Es würde sonderbar sein, wenn die ganze Welt still den Überraschungsspeichel schlucken würde, der durch die spezifische Moskauer Idee von "der Welt" und zum "Zwang" dazu verursacht ist. Eine Frage nur darin, das sich entwickelnde Schema besteht wie perspektivisch darin: das "Angreifen" nach Westen und das "geschützte" Russland. Aber dass die zweite Partei dabei ist, daraus höchstens einen Nutzen zu ziehen, erhebt keine Zweifel.

Für heute besteht der grösste Teil des Teils von "Angriffen" des Westens in der direkten oder indirekten Behauptung der Missbilligung von Handlungen Russlands. Einerseits, und wird die genaue Position, mit einem anderen - und irgendetwas dieser Art benannt, weil was, wenn etwas geschieht, würde es schmerzlich krank sein, nicht wird. Die Verweigerung des UN-Sicherheitsrats, die russische Ausgabe "der georgischen Entschlossenheit" zu akzeptieren, baut dieses Fachwerk zum Beispiel ein. Es durch diese Tatsache wurde die offizielle Basis gebildet, dass die Draftentscheidung keine genaue Vereinbarung der russischen Truppen im Territorium der Republik geregelt hat und der Punkt auf der Entschlossenheit der territorialen Integrität Georgias dort auch fehlte. Außerdem kann die Verweigerung des Projektes als eigenartige "Reziprozität" der Westländer dienen: Bevor Russland zwei Versionen der durch Frankreich angebotenen Entschlossenheit zurückgewiesen hat.Ähnlicher Missbilligen-"фе" auch das Europäische Parlament wird bis jetzt beschränkt: Sein Vorsitzender Hans - Geert Poettering hat Ängste bezüglich der Rechtmäßigkeit von Handlungen der Russischen Föderation festgesetzt. Wir werden erinnern, am 25. August das russische Parlament hat fast volle Struktur akzeptiert, dass die Adresse zum Präsidenten eine Frage der Anerkennung von Abkhazia und Südossetien durch die unabhängigen Staaten mit einer Bitte gedacht hat, und am 26. August hat Dmitry Medvedev diese Idee unterstützt. Noch früher, als das Europäische Parlament, haben ähnliche Verhältnisse "Die großen sieben" erregt, aber, sowie Europarlamentarier, die Führer der Hauptweltländer so weit nur "ausdrückliche Sorge" und erkennen Unabhängigkeit der svezheprovozglashennykh der Republiken nicht an. Es ist unmöglich zu sagen, dass diese Tatsache sehr viel die russischen Behörden stört.

Von der speziellen Wirklichkeit leidet auch die Position der Europäischen Union noch nicht. Nur nachdem EU-Länder die allgemeine Meinung auf dem russischen Verhalten, dem Präsidenten Frankreichs nicht entwickeln konnten, das jetzt in Europa vorherrscht, das Nicolas Sarkozy vorgeschlagen hat, am 1. September den Notgipfel zu nennen, wo die Europäische Union und versuchen wird, sich "für die georgische Frage" schließlich zu entscheiden. Jetzt ist Europa es ist voraussagbar, sehr vorsichtig: Gemäß dem Kopf des Außenministeriums des französischen Bernard Kouchners, kann nicht sogar Reden oh, zum Beispiel, Wirtschaftssanktionen gegen Russland für heute sein.

Am lautesten" wird die Position von der Nordatlantikverbindung gezeigt. Peripetias seiner Beziehung mit der Russischen Föderation erinnern ziemlich faszinierende Reihe kürzlich. Für einen Anfang hat die Verbindung Arbeit des Rats Russland - NATO "eingefroren" und hat an Zweckdienlichkeit von gemeinsamen Doktrinen gedacht. Moskau hat dazu Standard "nicht wirklich - das und d nicht reagiert es gab einen Wunsch", und zur gleichen Zeit konnte ich die amerikanische Fregatte in einem der Häfen von Kamchatka akzeptieren. Weitere Ereignisse haben sich schnell entwickelt: Moskau hat erklärt bleiben der militärischen Zusammenarbeit bei den Verbindungsländern. Die Verbindung hat eine Position Russlands berücksichtigt. Inzwischen am 22. August sind zwei Raketenfregatten ins Wassergebiet des Schwarzen Meeres mit einem edlen Zweck der Lieferung der humanitären Hilfe Georgias eingegangen - und in den nächsten paar Tagen hat es Zahl der NATO-Schiffe zur Bühne steigern sollen im Voraus hat Bohrmaschinen, und zur gleichen Zeit geplant und der georgischen Partei zu helfen ("der Bonuszweck" - um zu zwingen, um nervös zu sein die Flotte des Schwarzen Meeres der Russischen Föderation - wurde nicht erklärt).In dieser Beziehung oder nicht, aber bald hat der russische Präsident einen startler gemacht: NATO ist nach Russland nicht notwendig. "Zuallererst interessiert sich die Verbindung, aber nicht die Russische Föderation für unsere Zusammenarbeit", - Dmitry Medvedev nachdem berichtet erklärt, dass Moskau zu jeder Auswahl bis zu einem Endbruch aller Beziehungen moralisch bereit ist. Da würdiges Illustrationspotenzial "eine Endlücke" die Wahrscheinlichkeit von bekannt gegebenen durch den russischen Botschafter in Afghanistan gedient hat, wird dieses Russland Durchfahrt von NATO-Frachten nach Afghanistan durch das Territorium verbieten. Jedoch sogar vor dem Abgeordneten wurde Außenminister der Vereinigten Staaten John Rud durch "die Schnelligkeit" Moskaus im Zusammenarbeitendrehen gestört." Mehrere Behauptungen für die Beziehung mit NATO der die Regierung Russlands gemacht in letzten Tagen, sind ein Beispiel, das Enttäuschung verursacht. So rücken sie von der Zusammenarbeit ab, rücken sie vom Ehrgeiz ab, mit NATO und mit den Nachbarn in Europa in Sicherheitsproblemen aufeinander zu wirken", - hat er erklärt.

Es scheint, dass Russland zuerst es einfache "Verurteilenverurteilung" der Westen ist, wurde es an einem Austausch der Höflichkeit ernstlich beteiligt. Als Bestätigung auch die Notentscheidung, Unabhängigkeit von Abkhazia und Südossetien anzuerkennen - kann ein Schritt, der nicht kann, aber den Westen aufziehen, ihm dienen. Ist sogar in die Ukraine - in der Russischen Föderation "Gekommen" wieder hat sich an Idee ein Visaregime erinnert. Moskau und den hohen amerikanischen Beamten hat nicht verziehen: Die Vergeltung Russlands hat ihre Meinung auf der Tatsache gleich weitergemacht, dass die Teilnahme im georgischen Konflikt den Zugang der Russischen Föderation in den WTO verlangsamen kann. Die Antwort der vize Premierminister Igor Shuvalov war am meisten symmetrisch": Wir haben vor, Verhandlungen auf dem Zugang zu WTO fortzusetzen, aber wir sind dabei, mehrere Abmachungen zu verlassen und darauf unsere Partner zu informieren". Gemäß Wladimir Putin bemüht sich die russische Seite nur, "elementare Justiz" wieder herzustellen. Nicht so scharf interessiert sich Russland für den Zugang zur Welthandelsorganisation, die vergrößerten Unannehmlichkeiten zu ertragen. Und wenn man auf Ereignissen der letzten Tage urteilt, erscheint das gleichgültige Russland in allen Fällen, wenn es mindestens einen Hinweis auf dem Verstoß seiner Rechte gibt. Es ist nur interessant, ob Moskau in einem ähnlichen Austausch der Höflichkeit bereit ist, weiter weg zu kommen.

Ein Entsetzen

zu übernehmen

Über die zukünftige Isolierung (oder Selbstisolierung) nach Russland auf der Grundlage vom Drehen der Zusammenarbeit mit NATO oder einem Halt unterwegs zum WTO bis jetzt gelinde gesagt früh zu sprechen.Sogar einseitige Anerkennung der Unabhängigkeit der georgischen Autonomien - noch nicht die Basis für den ernsten diplomatischen Krieg. Es gibt einen Eindruck, die bis jetzt während Duellgegner einfach einander Nerven für die Festung überprüfen. Der Westen wo Hinweise, und wo direkt sagt, dass die Aggression gegen Tbilisi für Moskau absolut nicht schmerzlos sein wird. Aber die Frage wirklich der Krankhaftigkeit von potenziellen Schlägen bleibt offen.

Trotz des zweideutigen Verhaltens droht die Isolierung der Weltskala unter anderen "die nichtdemokratischen Weisen" Russlands nicht. Einerseits gibt es keine Basen für die Einführung von beträchtlichen Sanktionen, mit einem anderen - es gibt keinen scharfen Wunsch ernstlich, "um Töpfe zu brechen". Unter solchen Verhältnissen werden sich die bestimmten Länder vielleicht für kleine Handelskriege, umfassende Kampagne unter der Schirmherrschaft von zum Beispiel entscheiden, Europäische Union ist äußerst unwahrscheinlich. Illegalität von Handlungen zu verurteilen, ist aber Drohung der Überschneidung einer Gaspfeife für die Länder des alten Europas heilig, das ziemlich stark ist, um Interessen Georgias ohne speziellen Fanatismus zu schützen.

Ein wenig entschlossener kann die Führung der Vereinigten Staaten - das Land sein, das direkt von Russland etwas abhängt und Status des einzigen Superstaates zu besitzen, mehr gehört als zitternd. Am einfachsten für Washington zu versuchen, die Russische Föderation durch NATO zu beeinflussen. Aber der Mehrstufenprozess des Drehens der Beziehungen der Verbindung mit Moskau ist allmählich zu einem Stillstand gekommen. Die Parteien sind bereits ziemlich weit in Versuchen gekommen, einander auf einem Entsetzen zu nehmen, dass es eine direkte Drohung gegen Interessen der Staaten in Afghanistan gab. Die russischen Regierungslippen des dauerhaften Vertreters an NATO, die Dmitry Rogozin bereits im Detail erzählt hat, wo sie mit der Verbindung zusammenarbeiten wird, und wo - absolut - überhaupt nicht will. Es ist notwendig, auf die Reaktion Brüssels zu warten, aber es wird nicht ausgeschlossen, dass für einige Zeit die Verbindung wirklich "Umdrehungen" - am Gericht reduzieren wird, das jeder für sich ist.

Details einer Situation in vieler Hinsicht sind, dass beide Parteien aktiv Redekunst verwenden: "Sehr viel würde es nicht wünschenswert sein (Sanktionen aufzuerlegen, Beschränkungen Beschränkung anzuwenden, scharfe "Gesten" zu tun), aber…". Hier, nur wenn erwartet, zu verschiedenen Gründen in "sehr viel würde es der Westen nicht wünschenswert sein" es, ist anscheinend, ziemlich aufrichtig, Russland macht Eindruck ziemlich bereit zu, "aber".

Wie es bereits gesagt wurde, über die Selbstisolierung der Russischen Föderation jetzt gibt es keine Rede, aber Moskau führt die Partei des Spiels "erschrecken den Rivalen" ganz erfolgreich bis jetzt. Russland wird wirklich beträchtliche Verluste von der Verminderung der militärischen Zusammenarbeit mit NATO nicht ertragen. Und es ist gültig, sein Zugang zu WTO "leidet" bis jetzt ganz. Und die Skala "symmetrischer Antworten" auf Behauptungen des Westens in vieler Hinsicht hängt darüber ab, wie russische Regierung die Rechte als zurückgehalten betrachten wird. Es scheint, dass der Kreml Angst vor beträchtlichen Wirtschaftssanktionen ((gas)-Argument nicht hat, das schwierig ist zu unterbrechen). Der eindrucksvolle politische Schaden wird schwierig sein, caused:even zu sein, wenn Russland von der "Gruppe Acht vertrieben wird", am beträchtlichsten wird es имиджево ertragen, aber Verluste können darauf, und das Image Moskau beschränkt werden und verwandeln sich so in der Hoffnung, Ruhm eines supergosudarstvo und die scharfe Entscheidung über Südossetien und Abkhazia - zu dieser Bestätigung zurückzugeben. Und die scheinbare "stolze Einsamkeit" kann zum Vertiefen der diplomatischen Aggression der russischen Seite führen: Wenn "niemand versteht, dass es sich" - in Übereinstimmung mit Regeln von jemandem anderen benehmen muss, verschwindet. Und es zu stille weiche Prognose der Drohung für den Westen. Während Russland nach Westen empfiehlt sich nicht einzumischen einfach - und alles gut sein wird. "Bezüglich der Beziehungen um den Konflikt Georgias nach Südossetien und den vorherigen Konflikt zu Abkhazia, allen in Westhänden wenn nicht von diesem neuen Konflikt aufzublasen. Wenn man von pragmatischen Positionen dann ausgeht, wird alles normal sein", - zieht Dmitry Medvedev in Betracht. Aber Empfehlungen können sich ändern...

Ernster, als jetzt, Verweigerung Regeln von jemandem anderen, kann begriffen werden, im Falle dass die Westländer riskieren, "" auf russischen Lieblings"Schwielen" getrampelt zu werden. Unter ihnen: Die Überzeugung Moskaus, dass in einer Zone des kaukasischen Konflikts nur die russischen Friedenswächter und auch Wahrnehmung der potenziellen Vergrößerung der NATO nach Osten weil die direkte Drohung gegen das Wohlbehagen der Russischen Föderation arbeiten kann. Opposition, die jetzt auf hauptsächlich laute Behauptungen beschränkt wird, kann nach diesem Bereich umziehen. Und wenn sich der Westen wirklich so dafür entscheidet, "einen Schwanz" nach Moskau, schwieriger zu klemmen, Gegenmaßnahmen der russischen Regierung - schließlich über "nicht wirklich - das vorauszusagen, und es einen Wunsch" die Rede gab, wird nicht mehr gehen. In diesem Fall kann der Austausch der wirklich erkennbaren "Höflichkeit", an der man den Status - кво behält, folgen es wird schwierig sein.Dann oder nach Westen ist es notwendig (zum Beispiel, "zuzugeben", die Ukraine und Georgien zu einer Zone des russischen Einflusses zurückzugeben), oder Moskau wird nicht einfach dazu gezwungen, "für ein Entsetzen zu nehmen", und ernstlich an teilweise Isolierung aus der aktuellen Ausgabe des Westens - mit allem zu denken, was es von hier diplomatische und wirtschaftliche Verluste einbezieht. Hier ist es nur unmöglich zu versichern, dass Potenzial "die stolze Einsamkeit" Russlands, das durch ein Fachwerk des verwestlichten Taktes nicht beschränkt wird, nicht helfen wird, seinen Weg zur "supermajestätischen Erpressung" zu beschleunigen. Wenn sich die Russische Föderation für das Konfliktvertiefen - in Interessen des Westens entscheidet, jeden nachfolgenden Schritt am genauesten zu machen und es mit allen möglichen gesetzlichen Rechtfertigungen zu begleiten, um Raum für das übermäßige Manöver nicht zu verlassen. Schließlich sind es die "anständigen" Länder blockieren den Gaskran nicht, fügen Sie einen Teil des Territoriums der angrenzenden Staaten nicht an oder vergessen Sie über Raketen mit Atomsprengköpfen. Und Moskau vergisst anscheinend allmählich über den Takt…

Роман Свиридов


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik