Petromania

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1359 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(815)         

Das Machtthema für die ukrainischen Politiker war immer einer von Lieblingen. Probleme im Zweig genügen, und sie schnell zu lösen, wird es sich - ein Abgrund von Gelegenheiten für ein Eigenlob nicht erweisen. Letzte ähnliche Idee vom Präsidenten: Die Notentwicklung von Baltiysko - die Machtgemeinschaft des Schwarzen Meeres, die gerade im Stande sein wird, Verwirklichung anderen Traums - zu einem Rohrleitungsrevers Odessa - Fords zu fördern.

Quälende Pfeife

Die Rohrleitung, die oben verschieden erwähnt ist als, "notorisch" zum schwierigen Anruf. Eines der ehrgeizigsten Energieprojekte der Ukraine, wer Grad der Machtsicherheit des Staates erheben musste und dazu Handlungen der internationalen Bitte hinzufügt, hat in der Praxis ein großes Kopfweh zurückgewiesen. Der Aufbau der Ölrohrleitung war eines der geliebtesten Projekte des ehemaligen Präsidenten. Es hat angenommen, den es eine Basis einer alternativen Weise wird, vom Kaspischen Öl nach Westeuropa zu pumpen, und Stärkung sowohl politische als auch wirtschaftliche Positionen unseres Landes im Gebiet fördern wird.

Pläne auf Papier haben mehr geschaut als Perspektive, aber sind in der Praxis schnell nach der Kategorie jener guten Absichten umgezogen, durch die die Straße zu einer Hölle gepflastert wird. Der Ehrgeiz, der an den ukrainischen Behörden regelmäßig entsteht, "einen anderen Weg" zu gehen (in den meisten Fällen - die Hauptsache dass nicht "durch Russland"), Leonid Danilovich hat gebracht. Für einige (mit 1996 auf 2002) haben Jahre des Aufbaus und der ungefähr 550 Millionen hryvnias Ukraine neue 675 Kilometer lange "Pfeife" und Öl mit einer Designkapazität von 14,5 Millionen Tonnen in einem Jahr erhalten. Aber Geschäft wurde auf den Lauf des gekauften Teils von technologischem Öl beschränkt. Was auch immer Perspektive die Ölrohrleitung von Odessa war - waren die Fords, zu ihnen mögend, verwenden nicht.

Nach mehreren Jahren der Bereitschaftszeit und lauten Anklagen der Änderung zu Interessen des Heimatlandes ist Pfeife "zurückgekehrt". Nach der Annahme 2004 der Entscheidung über eine Rückseite wurde die Ukraine unterzeichnet, um vom russischen Öl zu Odessa für sein weiteres Laden auf Tankschiffen zu pumpen.Obwohl am Anfang die Einordnung auf 9 Millionen Tonnen pro Jahr war, wurde ihr nachgefolgt, um ähnliche Volumina gelinde gesagt nicht im gleichen Moment zu erreichen. Also, zum Beispiel für die erste Hälfte des Jahres 2006 haben weniger als zwei Millionen Tonnen Öl geschafft, die Ölrohrleitung durchzuführen. Am Ende 2006 wurde der zusätzliche dreijährige Vertrag, in dem notorische 9 Millionen Tonnen bereits "Eisen" genehmigt wurden, mit Russen geschlossen. Und es hat sich erwiesen: 2007 hat die Grenze sogar geschafft, überschritten zu werden. Und bis zum Ende des Dezembers des aktuellen Jahres soll es mehr als 7,2 Millionen Tonnen pumpen. Und das ist bezeichnender, Fall von 1,6 Millionen Tonnen zum Anteil des wirklich russischen Produktes nur. Anderes Öl - Kasache, queren im Anschluss an über das Territorium der Russischen Föderation durch. Hier stellt auch es sich heraus, dass die ukrainische Pfeife - "der" Kunde gefunden hat. Nur nicht absolut weil gab es einen Wunsch.

Behauptungen dafür es würde ziemlich gut sein, "Odessa - Fords" zu verwenden, weil es am Anfang entworfen wurde, verfolgen Sie die Rohrleitung vom Anfang einer Rückseite. Und alle, die dieser Welt seit 2004 mächtig sind, sichern: es würde einen politischen Willen … Jedoch in einem ähnlichen Fall eines politischen Willens geben, der es nicht genug ist: Kunden, wen am Aufbau der Ölrohrleitung vergessen haben, sind notwendig, um zu finden. Um nach ihnen zu suchen, ist es schwierig: einerseits, beteiligt an der Konkurrenz nach Russland bekommen zu werden, wo es gefährlicher ist, als es, ist zuerst, mit einem anderen - jene 224,1 Millionen Dollar geschienen, die bereits für Öl erhalten wurden, das in der reversny Richtung - auch ein angenehmer Bonus pumpt.

"Adler" oder "reshka"?

Geben Sie in einen Revers "Odessa zurück - Fords" bleiben dauerhaft unter festen Ideen vom gegenwärtigen Präsidenten. Versuch, Kasachen oder Aserbaidschaner zu überzeugen, Öl und Europäer zu geben, um es zu kaufen, wurde wiederholt übernommen. Und das Projekt "vollendet zu Plock" (davon, wohin Öl "" nach Danzig gehen wird), wird unter der Hauptsache der okoloenergeticheskikh von Projekten der Ukraine eingeschrieben.

Vor dem Mai 2008 hat der Eindruck angefangen, das das Präsidentengeduldplatzen zu entwickeln. Am 6. Mai hat Victor Yushchenko erklärt, dass der Revers bis zum Ende von 2008 ausgeführt werden muss. Im April sein Berater für internationale Probleme der Energiesicherheit Bogdan Sokolovsky hat versichert, dass die Basen für die Revision der Richtung der Ölbewegung genügen - gibt es Kunden. Es nimmt an, dass das Kaspische Öl "" in die Slowakei zu Ölraffinerien der tschechischen Gesellschaft Ceska rafinerska a.s gehen wird.Da Transaktion klettert - sind ungefähr 8 Millionen Tonnen - mit einer Gegenwart "okolorossiysky" Situation, und von einem entsprechenden Traum seit langem vergleichbar, durch die Reaktion in den höchsten Staffelstellungen der Machtmacht urteilend, das Projekt ziehen mit der Begeisterung in Betracht. Jedenfalls hat der Leiter von "Naftogaz" Oleg Dubina bereits erklärt, dass dabei sind, die Ölrohrleitung technisch auf "das Rücksetzen" vorzubereiten, und der Präsident mit Aussichten begeistert hat (gemäß der königlichen Verordnung "alle Fragen", müssen zum Machtgipfel geplant zum 22-23 Mai gelöst werden) wieder ich habe mich "an die polnische Richtung" innerhalb der Entwicklung von Baltiysko - die Machtgemeinschaft des Schwarzen Meeres erinnert. Die Europäische Kommission hat abwechselnd gesichert, der bereit ist, "das Angebot zu denken", und es für einige Zeit dem ukrainischen Optimismus erlaubt hat, großartige Farbe zu blühen.

Es ist schwierig, Grad der Gültigkeit "des Blühens" zu definieren. Einerseits hat die Idee von einem Revers der Ölrohrleitung das Recht für die Existenz besonders, wenn darunter es Verträge gibt. Andererseits - noch ist es notwendig, mit Kasachen übereinzustimmen, die "das russische Schema" noch Transporte eingeordnet hat. Nicht es ist einfach und mit, "um alles nach Polen" - seit 2007 festzuhalten, Interessen der Europäischen Union sind zur zukünftigen Paneuropäischen Ölrohrleitung umgezogen, die Rumänien nach Italien verbinden und ganzes dasselbe kasachisches oder aserbaidschanisches Öl nach Europa schwingen muss. Und obwohl es betrachtet wird, dass so Öl an hauptsächlich Südlichen und Mitteleuropa, und "Odessa - Fords geliefert wird - würde Danzig" für den Norden und den Osten günstiger sein, ist nicht die Tatsache weit, dass sich Europäer auf die Ukraine verlassen werden. So völlig sollten Sie nicht auf einer Rückseite auch zählen - Russen bereiten sich auf die Einführung in der Operation "болгарско - Griechisch" ein Zweig vor, der ihnen erlauben wird, Tankschiffe bereits in Mittelmeer auszufüllen. Die Odessa Auswahl zu ähnlichen Aussichten - der schwache Mitbewerber.

So erweist es sich, ob das eine Rückseite, ob der Revers - Schicksal von Odessa — Ölrohrleitung von Fords nur davon abhängt, ob es möglich sein wird, "darunter" Kunden zu finden. In einem entgegengesetzten Fall riskiert die Ukraine, dasselbe alles zu verlieren, was Aufbau "ihm Baku - Tbilisi - Ceyhan zur Verfügung gestellt hat", von - dafür, was der grösste Teil des Teils des Kaspischen Öls sicher durch die Türkei "verlässt". Aber die ukrainische Macht setzt fort, in der hellen Zukunft "des geografischen Zentrums Europas" zu stoßen. Was ist, ist lobenswert, nur selten wird durch die Praxis bestätigt.

Wir wollen, weil es besserer …ist

Im Großen und Ganzen genügen die drückenden Machtprobleme verbunden, zum Beispiel, mit derselben Versorgung des russischen Erdgases oder einer okolobankrotny Bedingung von "Naftogaz" in die Ukraine auch. Aber für diese Schwierigkeiten ist der schwache Grad eines reshayemost in einem Schlüssel "charakteristisch, weil es wünschenswert sein würde". Es würde wünschenswertes Benzin preiswerter sein, aber es erhebt sich im Preis jedes Jahr. "Rosukrenergo" auf - ehemalig so groß, wie Leben wünschenswert sein würde, um Vermittler loszuwerden, aber. Es würde wünschenswert sein, dass alles, aber …

bemerkenswert war

Davon gibt es einen Eindruck, dass vokrugenergetichesky, der für Väter und Mütter der ukrainischen Nation träumt, wenn nicht ein Hobby im Anschluss an zu irgendwelchen mysteriösen Regeln einer guten Form ist. Und. das muss - Pläne als Ganzes ziemlich gut, nur Verwirklichungshinken beleidigend sein, und der Grad der Relevanz einer Verkörperung wird auf das Leben nicht immer vernünftig geschätzt. Außer dem Liebling der Präsident "Odessa - Fords - ist Danzig" noch optimistische Träume der erfolgreichen Entwicklung der Borde von Schwarzen Meer und Azov und Entwicklung jeder Gasrohrleitungsalternative zu den russischen Optionen.

Mit den verborgenen Schätzen der langen Zeit des Schwarzen Meeres "war alles klar". 2006 hat die schweizerische Gesellschaft mit den amerikanischen Wurzeln von Vanco International Limited offene Konkurrenz rechts vom Beschluss mit der ukrainischen Regierung des Konsenses über die Produktionsabteilung - die Öl- und Gasmittel gewonnen, die auf der Öl-Und-Gasseite von Prikerchensky von 12,96 tausend Quadratkilometern angeblich "leben". Es stimmt geschlossen auf dreißig Jahren Vorwärtsmaßnahmen zu die Ukraine muss Investitionen auf 15 Milliarden Dollar erhalten, und 200 Millionen Tonnen davon werden finden. Praktisch sofort, nachdem Vertrag, viele ukrainische Experten unterzeichnend, mit der Reue geseufzt hat: und plötzlich verkauft zu preiswert - aber Geschäft wurde gemacht. Weil es - bis April 2008 erschienen ist.

Am 11. April hat sich das aktuelle Jahr Yulia Timoshenko dafür entschieden, sich mit dem Kapitalanleger dicht zu befassen. "Die Ukraine hat diesen ganzen Reichtum einer Gesellschaft so gegeben, wenn durch verstandenen Gosfinmonitoring es auf 4 Studenten von 20 bis 22 Jahren in einem küstennahen eingeschrieben wird", - hat der Premierminister den Abgeordneten von Leuten erzählt, sich beklagt, dass solches Bord Kapitalanlegern auf Quadratzentimeter verteilt werden muss.

Ein bestimmter Vorteil von Plänen des Premierministers ist: ein Bord zwischen mehreren Gesellschaften neu zu verteilen, um Monopolisierung zu vermeiden - der edler sein kann.Besonders wenn ökologische Abteilung Achtsamkeit dem Vertrag mit Vanco 2007 bezahlt hat, als es klar geworden ist, dass die der Entwicklung gegebene Seite an die militärische Reihe grenzt. Jedoch hat das Umweltschutzministerium bereits das Spiel gespielt: Am 25. April wurde die Lizenz für die Untersuchung und Entwicklung der Seite von Prikerchensky des Bordes des Schwarzen Meeres, der gegebenen Amerikana - zu Swisses, zurückgezogen. Seit dem 8. Mai kommunizieren das ukrainische Ministerium und die amerikanischen "Pfadfinder" bezüglich "Behälter oder der Welt". Während Neigung zur Auswahl "Welt", aber das weiter sein wird - wird Zeit zeigen.

Über, "um Gedanken an der ukrainischen Regierung teurer wieder zu verkaufen", wird es gerechtfertigt: irgendetwas, im Ehrgeiz erfolgreicher überraschend, um über das Schicksal mehr als zehn Milliarden Kubikmeter von Kohlenwasserstoffen abzustimmen, ist nicht da. Aber nur wenn es genau bekannt ist, dass es eine Quelle von attraktiveren Bedingungen geben wird. Für jetzt die Initiative der Premierminister - erinnert der Minister raue Tätigkeit aus dem Blau mehr. Gleich, aber имиджево das interessante - schließlich ist es eine Frage fast der Machtunabhängigkeit der Ukraine.

Von Yulia Timoshenko ist es möglich, als anderes verherrlichtes Beispiel von activization des Machtdesigns die Weiße in der Presse angekündigte Stromgasrohrleitung aufzuzählen. Das ehrgeizige Projekt entwickelt vor mehreren Jahren, schaut äußerst attraktiv: um Zentralasien mit Europa durch einen Boden des Schwarzen Meeres und der Ukraine zu verbinden - ist es mutig und schön. Aber es ist teurer, schwieriger реализуемо (obwohl es einfacher, als "dasselbe, aber mit perlmuttartigen Knöpfen" - nicht durch die Krim, und durch Rumänien), und am wichtigsten ist - ist das äußerst unattraktive für viele Interessenten, zuallererst - für Russland.

Scharfe Reaktion Moskaus, von dem gebende Yulia Vladimirovna direkt dort im Abenteurer und einem prozhekterka niedergeschrieben hat, ist es möglich zu verstehen: "Nabukko", der bereits einen Umweg des Territoriums der Russischen Föderation macht, erfreut Russen auch nicht. Etwas die alternative Auswahl "dass ohne die Ukraine" smoothes eine Situation: das am meisten perspektivische unter ihnen - Nord Stream. Sondern auch Weißer Strom, würde wenn nicht …

gut sein

Sowie in einem Fall mit der Ölrohrleitung "Odessa — Fords", "ist Weißer Strom" auf Papier angenehm für das Auge, aber es würde schwierig sein, "" es in die Praxis umzusetzen.Turkmens bestehen darauf, dass ihr Benzin durch Russland, aserbaidschanische Achselzuckenschultern völlig zusammengezogen wird, aber schließen Sie nicht aus, der denken wird, und wieder ohne "Eisen"-Maßnahmen - unzuverlässiges Geschäft zu bauen. Sicher immer ist es möglich, auf das iranische Benzin (als in einem Fall mit der Ölrohrleitung zu zählen, die wiederholt oben - auf dem Öl von Irak erwähnt ist), nur einige Aussichten sogar von weit weg dem Blick nicht zu, perspektivisch. Jedoch werden Ukrainer kaum "Einen weißen Strom" übernehmen. Aber es kann immer alternativ finden. Die Hauptsache, dass mehr gerechtfertigt, weil Konsekutivhandlungen der Macht im Stil "gewollt haben, weil es besser ist, und es sich als immer erwiesen hat", erfreut mit dieser Folge nicht. Und die Skepsis von potenziellen Partnern verlässt sich zu häufig auf die allgemeine ukrainische Unzuverlässigkeit. Neu dem zu bauen, was an uns ständig strebt, soll allein nicht brechen. Nur es ist notwendig, schließlich zu intelligent zu bauen. Und verschieden riskieren zu viele ziemlich gute Projekte, in der Zeitung mit stolzen Etiketten "Project" zu bleiben.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik