Gemäß mündlichen Instruktionen des Anklägers hat der Ermittlungsbeamte für das zweite Mal Geschäft des "Kämpfers" geschlossen, der Journalisten "Verbrechen droht. Ist NICHT PRÄSENTIEREN"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 8002 }}Kommentare:{{ comments || 7 }}    Rating:(4818)         

Alexander Kiryanov (on the right)
Die Hauptregionalabteilung der Miliz der Stadt von Nikolaev für das zweite Mal hat die Strafverfahren laut des Artikels 171 des Strafgesetzbuches der Ukraine geschlossen, die auf Drohungen der physischen Gewalt Journalisten das Internet - Ausgaben «geöffnet istVerbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN» Andrey Lokhmatov und Anatoly Chubachenko von der Außenseite «nationaler Kämpfer» Aleksandra Kiryanova.

Wir werden als früher erinnern, dass es, in der Nacht vom 10. Juli in Nikolaev auf der Überfahrt von Straßen Pushkin und Makarova berichtet wurde während der Probe zwischen GAI und dem Fahrer des Autos - der SUV «Reihenrover» der auf der Voraussetzung von Inspektoren nicht angehalten hat, hat der betrunkene Mann versucht zu verhindern, um das Schießen eines Platzes von Ereignissen Korrespondenten «auszuführenVerbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN» so das Bedrohen mit der physischen Gewalt.

- Hören Sie Freund. Wenn ich jetzt eine Hand gebe, reisen Sie sofort auf BSMP, verstanden ab? Ich tue Zeitseide–ein verlassener, zwei Seide–das verlassene dritte. Wieder werden Sie fotografieren, und ich schwöre, ich, werde und Sie, mit ** kriechen und, werde mich…entzündenWieder werden Sie das für *** an von einer Linse entfernen, ich zu Ihnen werde diesen shukhlyadka auf *** brechen. Ich bin für die Wörter…verantwortlichIch zu Ihnen wiederhole mich, ich werde auf der Zeremonie, ich Sie, mit ** nicht stehen und, werde auf ***, - Alexander Kiryanov brechen, der das Zertifikat «gezeigt hatShoutednational-Kämpfer» der Exekutivausschuss des Stadtrats von Nikolaev hat an Alexander Kiryanov gerichtet.

Sich «zu beruhigenKämpfer» Journalisten drohend, war es für Angestellte des Staatsverkehrsinspektorats notwendig. Nachdem das bei der Initiative des Büros des Anklägers der Stadt von Nikolaev am 17. Juli 2013 wardie Strafverfahren werden geöffnet bezüglich 1 Artikels 171 des Strafgesetzbuches der Ukraine (Das absichtliche Verhindern der gesetzlichen Berufstätigkeit des Journalisten).

Fall wird in der Hauptregionalabteilung der Miliz der Stadt von Nikolaev untersucht, wo drei Ermittlungsbeamte mit bereits dieser Produktion beschäftigt gewesen sind. In anderthalb Jahren der Existenz dieses kriminellen Falls bereits für das zweite Mal wurde es–geschlossendieses Mal Ermittlungsbeamter Alexander Slobodyan.

Hauptgrund,–zu schließendie Folge hat offensichtlich gemäß Kiryanov gegründet, dass er keine Absicht hatte, gesetzliche Berufstätigkeit des Journalisten zu stören, und nur empört wurde, dass es von Journalisten ohne seine Zustimmung fotografiert wird.

«Kiryanov hatbegonnenzu fragendas Videofilmen, aber weil Lokhmatov A.P. aufzuhören. Ich habe auf diese Bitte nicht reagiert, und ich habe fortgesetzt umzuziehen, der Kiryanov A.A. empört hat, hat sich das letzte dem Korrespondenten genähert und hat versucht, eine Linse ein Deckel zu schließen, aber daran hat es sich dann nicht erwiesen, weil es ohne seine Zustimmung fortgesetzt hat, zwischen Kiryanov und Korrespondenten entfernt zu werden, dort war ein wörtlicher Konflikt, während der Kiryanov A.A., <54 Jahre alt>ohne direkte Absichtzu habenvon der gesetzlichen Berufstätigkeit von Journalisten, <56 Jahre alt> verhinderndes wurde nur durch den obszönen Missbrauch zu Korrespondenten wörtlich ausgedrückt, und ich habe Video nicht gestört, das sichverfilmen lässt» - es wird in der Entschlossenheit auf dem Schließen von Strafverfahren der Ermittlungsbeamtin Slobodyan erzählt.

Außerdem auf der Errichtung des Ermittlungsbeamten, während des Konflikts «Kiryanovaktive psychologische Handlungenzu Journalisten, die ihre gesetzliche Berufstätigkeit,stören würdenIch habe michnicht gewandt».

So, obwohl der Korrespondent geschafft hat, die Taste «zu drückenAufzeichnung» auf der Kamera bin auch ich umgezogen alle Drohungen haben «festgesetztKämpfer» Kiryanov, auf dem Video, hat der Ermittlungsbeamte von Drohungen der physischen Gewalt für die Kommission der Berufstätigkeit des Journalisten nicht gesehen, und ist so ohne Gericht unabhängig, hat eine Bewertung zu den Handlungen von Kiryanov gemacht.

Es sollte bemerkt werden, dass gemäß dem Artikel 307 des Zivilgesetzes der Ukraine, wenn die Person auf der Straße auf der Sitzung ist, sich treffend oder auf anderen Handlungen des öffentlichen Charakters, und wenn das Foto oder Videofilmen offen ausgeführt werden, der Zustimmung der Person zu seinem Schießen in diesem Fall automatisch erlaubt wird.

Außerdem, gemäß dem Artikel 26 des Gesetzes der Ukraine «Über die Presse» der Journalist hat das Recht für das freie Sammeln, den Gebrauch, den Vertrieb und das Sparen von Informationen, und auch offen Aufzeichnungen, einschließlich mit dem Gebrauch irgendwelcher technischen Mittel zu machen.

In Anmerkungen zum Artikel 171 des Strafgesetzbuches der Ukraine wird es gesagt, dass es notwendig ist, irgendwelche Wege des Einflusses auf den Journalisten als das Verhindern durch den Journalisten von Tätigkeit, zum Beispiel, Erpressung, Einschüchterung oder einem anderen zu verstehen, der Schaffung von verschiedenen Barrieren, Beschränkungen, einem Verbot bezüglich Empfangs, Gebrauches, Vertriebs oder Lagerungen von Informationen durch den bestimmten Journalisten oder die Massenmedien ist.

Es sollte bemerkt werden, dass Alexander Kiryanov begonnen hat, eine Reihe von Drohungen der physischen Gewalt im Falle der Verlängerung der Leistung der gesetzlichen Tätigkeit zu Journalisten festzusetzen, nachdem das Zertifikat des Journalisten Andrey Lokhmatov ihm zur Verfügung gestellt wurde. Jedoch, trotz seiner, hat es bewusst fortgesetzt, Korrespondenten zu drohen.

Es ist auch bemerkenswert, dass auf die Entschlossenheit auf dem Schließen von Strafverfahren noch am 7. August in diesem Jahr jedoch trotz des Verbrecherverfahrenscodes des Artikels 55 der Ukraine datiert wird, die das Recht dem Opfer im kriminellen Fall versichert, um Kopien aller Verfahrensdokumente und der Benachrichtigung des Untersuchungskurses zu erhalten, hat sich die Ermittlungsbeamtin Slobodyan dafür entschieden, über die Entscheidung nicht zu berichten, Geschäft der Opfer zu schließen, und hat die Kopie der Entschlossenheit nur zur Verfügung gestellt, nachdem Journalisten dazu eine Bitte mit einer Bitte abgelegt haben, Dokumente zur Verfügung zu stellen.

Slobodyan hat Erreichenfallpapiere abgelehnt, sich darauf bezogen, sind sie im Büro des Anklägers des Hauptbezirks der Stadt von Nikolaev «auf der Kontrolle der Gültigkeit der getroffenen Entscheidung». D. h. Blätter, dass sich das Büro des Anklägers über die Entscheidung des Ermittlungsbeamten fast 4 Monate einigt.

Central regional department of militia of the city of Nikolaev

Die Gründe der getroffenen Entscheidung, Korrespondenten «herauszufindenVerbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN» ist für den Empfang dem ersten Vizepolizeipräsidenten der Hauptbezirksabteilung von Inneren Angelegenheiten von Nikolaev gegangen, der Chef der recherchierenden Abteilung, der berichtet hat, dass die Miliz dieses Geschäft angepasst wird, um fertig zu sein und bereits Verdacht Alexander Kiryanov in der Kommission dieses Verbrechens, jedoch der Verfahrensleiter, der Ankläger des Hauptbezirks zu zeigen, hat die mündliche Instruktion dem Ermittlungsbeamten gegeben, Strafverfahren wegen des Mangels am Korpus delicti zu schließen.

Im Büro des Anklägers des Hauptbezirks von Nikolaev dem Korrespondenten «Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN» berichtet, dass der Verfahrensleiter in diesen Strafverfahren die Anklägerin Victoria Priletskaya ist. 

Андрей Лохматов


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft